HILFE IM TRAUERFALL

Wie verhalte ich mich? Welche Unterlagen sind notwendig?

Wenn ein Mensch verstorben ist, rufen Sie als ersten Schritt Ihren Hausarzt oder die Ärztliche Bereitschaftsdienstzentrale an.

 

Stellt der Arzt den Tod fest, muss das von ihm in Form einer Todesbescheinigung, die beim Verstorbenen verbleibt, dokumentiert werden. Sie können uns zu jeder Tages- und Nachtzeit unter der Telefonnummer 06232 – 65 195 65 persönlich sprechen. Bei diesem Telefonat klären wir dann die weitere Vorgehensweise.

 

Sie entscheiden, wann die Überführung des Verstorbenen durchgeführt werden soll – baldmöglichst oder erst zu einem späteren Zeitpunkt. Denn der Verstorbene kann noch bis zu 36 Stunden nach Feststellung des Todes im Sterbehaus verbleiben. Den weiteren Ablauf der Bestattung besprechen wir gemeinsam. Gerne auch bei Ihnen zuhause.

Versorgungsgebiet der
Bereitschaftsdienstzentrale Speyer
,
  • Stadt Speyer

  • Dudenhofen

  • Harthausen

  • Hanhofen

  • Römerberg mit den Ortsteilen:

  • Berghausen

  • Heiligenstein

  • Mechtersheim

  • Böhl-Iggelheim

Versorgungsgebiet der

Bereitschaftsdienstzentrale Ludwigshafen,

  • Altrip

  • Ludwigshafen, kreisfreie Stadt

  • Birkenheide

  • Maxdorf

  • Böhl-Iggelheim

  • Mutterstadt

  • Dannstadt-Schauernheim

  • Neuhofen

  • Fußgönheim

  • Otterstadt

  • Hochdorf-Assenheim

  • Rödersheim-Gronau

  • Lambsheim

  • Schifferstadt, Stadt

  • Limburgerhof

  • Waldsee

Telefon Bundesweit 116 117 ohne Vorwahl

Wichtig: Im Notfall wählen Sie bitte den Notruf unter 1 1 2

WIR HELFEN IHNEN MIT UNSEREM UMFASSENDEN SERVICE

Unser Bestattungsinstitut möchte Ihnen nicht nur mit den notwendigen Formalitäten und der Organisation der Feierlichkeiten helfen. Wir können Ihre Sorgen und Nöte nachvollziehen und stehen Ihnen mit unserer Erfahrung zur Seite.  
Wir beraten Sie ohne Zeitdruck und gehen auf all Ihre Wünsche und Bedürfnisse ein. 

 

Entscheiden Sie in Ruhe, welche Erledigungen wir Ihnen abnehmen und in welche Bereiche Sie sich selbst einbringen möchten.

 

 

FORMALITÄTEN

• Abstimmung der einzelnen Behördengänge und
• Wahrung der Fristen

• Abholen der Todesbescheinigung

• Standesamtliche Beurkundung des Sterbefalls

• Zustellung der Urkunden an die Angehörigen

• Anmeldung bei der Friedhofsverwaltung

• Benachrichtigung der Krankenkasse, Versicherungen und eventuell berufsständischen Organisationen

• Abmeldung und Beantragung der Vorschusszahlung bei der Rentenversicherung

• Beschaffung aller erforderlichen Genehmigungen

• Überführung im In- und Ausland einschließlich
• Regelung der behördlichen Fragen

 

ORGANISATION

• Festlegen des Termins für die Trauerfeier und die Bestattung mit der Stadt oder Gemeinde und der Kirche

• Terminabsprache mit dem Geistlichen, dem Trauerredner und den Musikern

• Organisation der Sargträger

• Beratung bei der Gestaltung, Entwurf und Aufgabe beziehungsweise Druck von Zeitungsanzeigen und Danksagungen

• Gestaltung und Druck von Sterbebildern, Trauerbriefen und -karten

• Erstellung von Kondolenzlisten

• Aufbahrung auf dem Friedhof oder in unserem eigenen Abschiedsraum

• Beratung bei der Auswahl von Blumenschmuck, Dekoration, musikalischen Beiträgen, Trauerreden, usw.

• Gestaltung einer würdevollen Trauerfeier auf allen Friedhöfen

• und vieles mehr...

CHECKLISTE

Hier finden Sie eine Liste wichtiger Unterlagen und Dokumente, die im Trauerfall benötigt werden..
Unsere Checkliste können Sie sich einfach herunterladen, ausdrucken, ausfüllen und zum Termin mitbringen.